Tag der offenen Tür am Max-Planck-Gymnasium Schorndorf am 10.2.23

Hier finden Sie den aktuellen Flyer des MPG

Am Freitag, 10. Februar 2023, lädt das Max-Planck-Gymnasium Schorndorf zum alljährlichen „Tag der offenen Tür“ ein. Von 16 bis 18 Uhr können sich die Grundschülerinnen und Grundschüler der 4. Klassen, die im folgenden Schuljahr auf eine weiterführende Schule wechseln, und deren Eltern über das MPG informieren und die Schule einen Nachmittag lang erkunden.

Neben nützlichen Informationen gibt es im gesamten Schulhaus zahlreiche Darbietungen der Schülerinnen und Schüler sowie spannende Einblicke in die Arbeit der Fachschaften. Hierzu zählen Projekte wie „Musik zum Mitmachen“ (Musik), „Leben wie im alten Rom“ (Latein), eine Märchenrallye (Deutsch), „Bio mit allen Sinnen“ (Biologie), eine „Tea Party“ (Englisch) und Gerätelandschaften (Sport).

Wir freuen uns auf viele Besucher – vor allem auf neugierige Viertklässler.

Das MPG Schorndorf ist ein vierzügiges Gymnasium im Schulzentrum Süd/Grauhalde mit einem naturwissenschaftlichen Profil, einem sprachlichen Profil (Spanisch) und einem Musik-Profil. Das offene Ganztagesangebot bietet eine zuverlässige Hausaufgabenbetreuung, Förderkurse und im AG-Bereich Chöre, Orchester, Big Bands, Theater-Gruppen und vieles mehr.

Am 13. Februar 2023 um 19 Uhr findet ein Informationsabend für Eltern statt.

Die Anmeldung der kommenden Fünfer ist am Mittwoch, 8. März 2023, und Donnerstag, 9. März 2023, jeweils von 13-18 Uhr. Die Online Anmeldung ist bereits ab Montag, den 6. März 2023 möglich.

Schon im Vorfeld können die SchülerInnen der vierten Klasse unser spannendes Exit Game “Der Schatz des MPG” spielen und dafür am Tag der offenen Tür eine kleine Überraschung bekommen.

Die Nibelungensage – ein Videoprojekt der Klasse 7A

Wir haben von Frau Holschbach die Aufgabe gekommen, Gruppen zu bilden und den Inhalt des Nibelungenlieds darzustellen. Obwohl verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl standen, haben sich alle Gruppen entschieden, einen Film unter Verwendung von Playmobilfiguren u.a. anzufertigen. Zusätzlich sollten wir noch in einem Projekttagebuch unser Vorgehen dokumentieren.
Der folgende Film ist das Ergebnis unserer Gruppe. Neben der uns zur Verfügung stehenden Unterrichtszeit haben wir auch noch die Herbstferien genutzt, um unsere Vorstellungen umzusetzen. Es entstanden 1500 Fotos, die zu einem Film zusammengefügt und mit einem Voiceover bearbeitet wurden. Es war sehr viel Arbeit, aber es hat uns auch wirklich Spaß gemacht. Wir sind stolz auf unser Ergebnis.
Lilli, Klasse 7a, in einer Gruppe mit Sara, Juna und Olivia